Arbeitssicherheit

(Für "Entdecker" und Profis beim Schmieden!)

 

Ja, ja, ich weiß! Ein leidiges Thema, oder?

"Mir kann ja sowas gar nicht passieren, ich passe ja auf!", und schwupps, hat sich ein Fetzen aus der Flexscheibe im Auge versenkt.

 

Eigentlich weiß jeder, dass Sicherheit an erster Stelle steht, darum will ich euch nicht mit dem erhobenen Zeigefinger belehren.

 

Möchte euch aber gerne meine Favoriten zur Arbeitssicherheit in der Schmiede vorstellen:

  1. "Kopf einschalten und Zeit nehmen", das ist der beste Schutz vor Unfällen! Jeder kennt den Spruch "Mach mal schnell....", oder? Schon wird fleißig mit der Flex hantiert, natürlich ohne Schutzbrille und Gehörschutz. Die Liste lässt sich ewig fortführen, aber eines ist sicher, der Weg aus dem Krankenhaus dauert länger, als die Suche nach der Schutzbrille!
  2. "Gehörschutz", ist ein Standard in der Werkstatt. Besonders in der Schmiede ist er unerlässlich, da durch das Hämmern sehr schnell dB-Werte erreicht werden, die einen Militärjet locker in den Schatten stellen.
  3. "Schutzbrille". Als Brillenträger bin ich sozusagen von Natur aus geschützt, aber ich habe es mir zur Gewohnheit gemacht, meine verstärkte Schutzbrille immer mitzuführen. Ein Schlackespritzer ins Auge und das Thema "3D-Kino" kannst dir sparen.
  4. "Schutzkleidung". Du bist in der Schmiede, also, da ist was mit Feuer, folglich "heiß"! Funkenflug, Schweiß- und Schlackespritzer und glühendes Metall sind der natürliche Feind von Kunstfaserkleidung und offenen Schuhen!!! LEDERHANDSCHUHE, LEDERSCHÜRZE, GESCHLOSSENE SICHERHEITSSCHUHE und ROBUSTE BAUMWOLLKLEIDUNG schützen dich vor etlichen Brandwunden und anderem Ungemach :-)
  5. "Staubschutzmaske".  Es macht keinen Sinn, sich über irgendwelche Feinstaubwerte in seiner Stadt aufzuregen, wenn man gleichzeitig im Kohlestaub und Schleifstaub die eigene Hand vor Augen nicht mehr sieht! Kohlestaub lässt sich gut mit Wässern und einer guten Rauchabsaugung/Belüftung in den Griff bekommen. Unterschätze bitte auch das Schleifen, insbesondere das von Holz, nicht! In vielen (tropischen) Holzarten finden sich toxische Stoffe, die besonders gut durch die Lunge aufgenommen werden können. "Eiben"-Schleifstaub, eingeatmet beim Messergriff machen, kann zur Lähmung der Atemmuskulatur führen. Beim Schleifen von Damast-Stahl wird Arsen aus den Zwischenschichten freigesetzt. Also, lüften und Maske auf!
  6. "Auf den Kollegen mit aufpassen!" Du bearbeitest gerade, mit der Drahtbürste auf deiner Flex, dein Werkstück und hast deine Schutzbrille, etc. auf, da betritt dein Kollege die Werkstatt. Sofort die Flex ausschalten, bis er auch eine Schutzbrille trägt! Den Draht, der sich aus der Bürste löst, interessiert es einen Scheiß, in welchem Auge er am Schluss stecken bleibt, der fliegt locker zig Meter! Passt also aufeinander auf, schließlich seid ihr ein Schmiedeteam!
  7. "Erste Hilfe-Set", gehört immer griffbereit in die Werkstatt und der Umgang damit sollte sitzen! Wann war dein letzter Erste-Hilfe-Kurs?
  8. "Richtige Verwendung eines Werkzeuges". Was soll denn der Spruch? Na, zum Beispiel, wir schlagen keine zwei gehärteten Hämmer aufeinander und wundern uns warum ein Teil absplittert und mit rasiermesserscharfen Kanten meinen Arm verletzt. Oder, zum Elektro-Schweißen gehört auch immer ein Schweißerschutzschild! Gewalt ist besonders beim Umgang mit Werkzeug keine Lösung!

 

So, das sind meine Favoriten! Selbstredend, dass es zum Thema Arbeitsschutz noch mehr zu erzählen gibt.

 

Schütze Dich und Du hast  länger Spaß an deinem Hobby oder Beruf!