Was ist jetzt Eisen und was Stahl?

 

Nimmt man die Definition nach DIN EN 10020:2000–07, dann nutzt uns diese nicht so richtig. Meistens benutzen Schmiede eine leicht abweichende Definition/Begrifflichkeit.

 

Kurz gesagt meint der Schmied mit Eisen so gut wie immer Reineisen oder Buttereisen. Eisen ist für den Schmied das Metall, welches nicht "härtbar" ist und einen Kohlenstoffgehalt von unter 0,6% hat.

Eisen = nicht härtbar, weich, leicht zu schmieden / umzuformen

 

Mit Stahl wird ein Eisenwerkstoff bezeichnet, welcher einen Kohlenstoffanteil von 0,6% bis 2,06% hat.

Stahl = härtbar, hohe Festigkeit, schwer zu bearbeiten / umzuformen

 

Wenn du jetzt auf die Links klickst, wirst du feststellen, dass hier abweichende Definitionen zu finden sind.

Die aktuellen Definitionen sind die Folge der industriellen Revolution und der dadurch entstandenen Vielfalt an neuen Eisenwerkstoffen und deren Legierungen, sowie Verarbeitungstechniken.

 

Du siehst also, Schmieden ist ein altes Handwerk und nutzt oft auch noch die alten Begrifflichkeiten.

 

Links:

 


MOOCit-Frage

 

Kann man Reineisen als Stahl bezeichnen?

 

Nein, Reineisen ist kein Stahl, da der Kohlenstoffgehalt unter 0,6% liegt.